Twitter   Facebook  



Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Movistar: 550% Preiserhöhung!
#1
Information 
[Bild: tarjeta147tib_zpshrxo4zdg.jpg]
 
Viele von Euch/Ihnen kennen wahrscheinlich die Tarjeta 147 der Telekommunikationsgesellschaft Movistar (alias die spanischen Telefonica), sprich eine der bekanntesten Prepaid-Telefonkarten in Peru, mit der internationale Telefongespräche z.B. nach Deutschland abgewickelt werden können. Ebenso benutzen Peruaner u.a. diese Karte gerne für nationale Telefongespräche in die Provinzen.

Bis vor Kurzem konnte man mit der Tarjeta 147 zum Preis von 3,- Soles ca. 22 Minuten nach Deutschland telefonieren. Wenige Monate zuvor waren es noch mehr als 30 Minuten.

Heute (22.06.2015) gestattet die 3,-Soles-Karte für einen Anruf nach Deutschland nur noch ein Gespräch von 4 Minuten Dauer!

Dies entspricht umgerechnet auf eine Telefonminute bzw. die ursprüngliche Gesprächsdauer von 22 Minuten
einer Preiserhöhung von 550 % !!!

Für Anrufe in die peruanische Provinz ermöglichte die 3,-Soles-Karte vor einigen Monaten noch Gespräche von rund 60 Minuten Dauer.
Heute (22.06.2005) nur noch ca. 12 Minuten.

Dies entspricht umgerechnet auf eine Telefonminute bzw. die ursprüngliche Gesprächsdauer von 22 Minuten
einer Preiserhöhung von ca. 500 % !!

Als ich über die Service-Telefonnummer 104 der Movistar herauszufinden versuchte, was da mit der Tarjeta 147 geschieht, liess man mich mehrmals in der Warteschleife verhungern. Als ich schliesslich durchgestellt wurde, wollte die Telefonistin in erster Linie Daten zu der Telefonleitung, von der aus ich anrufe, zu dessen Inhaber und meine persönlichen Daten einschliesslich DNI bzw. CE wissen, obwohl die Tarjeta 147 nicht an einen konkreten Telefonanschluss gebunden ist, und war ohne diese Angaben nicht bereit, mir irgendeine Auskunft zur Tarjeta 147 zu erteilen. Die Movistar/Telefonica hatte mir bei einer vergangenen schriftlichen Anfrage zum gleichen Thema eben so wenig geantwortet.

Nicht nur viele Peruaner vertreten die Ansicht, dass die Movistar ihre de facto Monopolstellung in Peru (die trotz einiger weniger Mitbewerber als gegeben angesehen werden muss, weil keine dieser Firmen völlig unabhängig vom Movistar/Telefonica-Telefonnetz operieren kann und damit ebenfalls von Movistar abhängig ist) schamlos oder sogar halsabschneiderisch ausnutzt.

Sowohl Telefon- als auch Internetverbindungen kosten in Peru bereits ein Vielfaches (!) vergleichbarer Anschlüsse in Euroa oder gar den USA.

Die peruanischen Medien in Peru schweigen zumeist sittsam über die Methoden und die Preispolitik der Movistar/Telefonica, besonders diejenigen Medien, welche die Movistar/Telefonica mit Werbeeinnahmen im Grossformat beglückt. Bekanntlich beisst man nicht die Hand, die einen füttert. Nur die Endverbraucher lassen sich so etwas gefallen.

Die Movistar/Telefonica bleibt dem Peruanischen Staat übrigens schon seit Jahren (!) Steuerschulden in Millionenhöhe (!) schuldig, und es geschieht...oh Wunder... nichts!

Meine ganz persönliche Meinung:
  • Wer der Movistar/Telefonica ein Like gibt, muss falsch verdrahtet sein!
  • Die genannten Preissteigerungen sind mit "freier Marktwirtschaft" nicht mehr legitimierbar.
  • Wenn ich auf Movistar/Telefonica verzichten könnte, würde ich es sofort tun. Wie schon erwähnt, hat dieses Unternehmen leider ein Monopol in Peru und der Kunde damit ein Messer an der Kehle...oh, pardon: an seiner Telekommunikationsleitung und damit an der Verbindung zu seinen Lieben in Übersee.     
peru4you.de -  Forum Peru mit deutschsprachigen Infos aus erster Hand
Antworten
  




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste