Twitter   Facebook  



Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wenn Gringos über Peru nörgeln...
#21
(07-07-2014, 14:35 )Thomas78 schrieb: Also was das nörgeln anbelangt, meine Freundin kommt ja auch aus Peru und lebt in Lima. Die nörgelt mir auch immer die Ohren voll wie scheixxx ihre Landsleute, die Regierung, das Leben dort ist. Sie sagt immer, sie wäre garnicht darauf stolz, eine Peruanerin zu sein.

Ich war ja nun bisher noch nie in Peru gewesen, lese aber sehr viel, also wenn ich ihr dann sage, was ich so alles negatives lese, dann beleidigt sie sich. Scheinbar darf nur sie ihr Land selbst kritisieren. Aber das hatte schon bei den Spanierinnen gemerkt.

Also ich glaube, es wird wohl bei der Skype Freundschaft bleiben. Zumindestens hier in Deutschland Weiss ich, was ich habe, da muss ich mir doch nicht Probleme suchen, wenn ich bislang keine habe. Aber wer Weiss, vielleicht will sie mich doch besuchen kommen. 

Ja die Peruaner kritisieren selber viel an ihrem Land herum, die Themenbereiche sind ja alle schon erwähnt worden. Wenn Ausländer kritisieren oder nörgeln kommt es bei  vielen Latinos als eine Art Belehrung oder Bevormundung rüber. In Anbetracht  von mehreren Jahrhunderten Kolonialzeit (=Ausbeutung, Raub der eigenen Identität, Sprache etc...) und im Prinzip anhaltender "Unterwerfung" gegenüber den Industrieländern muss man eben ein wenig vorsichtig sein oder sich gewählt ausdrücken können.
Antworten
#22
Es passt nicht zum Thema dafür entschuldige ich mich.

Aber vielleicht gibt es unserem Haupt-Nörgler etwas zum Denken mit auf den Weg:

[Bild: gl88kdpe.png]
Antworten
#23
Thor schrieb: Ich fühle mich eigentlich ganz wohl in meinem Nobelviertel, wo ich nichts mit meinen Nachbarn zu tun haben muss. 
Ich verspüre auch keinen Drang unter Leute zu gehen.

Gefaellt mir sehr, dieser Standpunkt. Ist bei mir genauso. ich hab mal versucht, unter Kolumbianern zu leben - es war schrecklich. Diese penetrante Ruecksichtslosigkeit; da half nur Wegziehen.

Nun wohne ich in einer Wohnanlage, in der - gluecklicherweise - auch andere Auslaender leben. Anders geht es wohl nicht in Kolumbien; waere fuer mich in peru sicher auch nicht anders.

(07-07-2014, 17:49 )Thor schrieb: Ob mich nun morgen der Gehirnschlag treffen wird oder nicht, sehe ich nicht tragisch, solange ich davon nichts mitbekomme. Gedanken, ob ich was vom Leben hatte oder nicht, die mache ich mir wohl dann wohl kaum noch.

Auch der Standpunkt gefaellt mir sehr. In Kolumbien waere es statt eines Gehirnschlages wohl eher eine Kugel. Aber na und? Tot ist tot.

Aber natuerlich sollte es dann so sein, wie du schreibst, dass man dann davon nichts mitbekommt.

Uebrigens, mal voellig Off Topic :

Michael Schumacher wird nie wieder "leben" koennen. Aber er wird mit den Millionen, die er hat, gezwungen - ja: gezwungen -, womoeglich noch Jahrzehnte vor sich hin zu vegetieren. Ich habe bei gleich zwei Vertrauten jeweils eine Patientenverfuegung hinterlegt, dass man mich in so einer Situation gefaelligst sterben laesst.
Antworten
#24
(07-05-2014, 15:27 )gringito schrieb: Ich fühle mich eigentlich ganz wohl in meinem Nobelviertel, wo ich nichts mit meinen Nachbarn zu tun haben muss. 
Ich verspüre auch keinen Drang unter Leute zu gehen.

(09-07-2014, 02:46 )Martin schrieb: Nun wohne ich in einer Wohnanlage, in der - gluecklicherweise - auch andere Auslaender leben. Anders geht es wohl nicht in Kolumbien; waere fuer mich in peru sicher auch nicht anders.

Anyway ... soll ja jeder nach sein Leben gestalten wie er will. Aber für mich hört sich das eher nach dem selbstgeschaffenen Luxusgefängnis an, wäre ja für mich persönich nix Wink
Antworten
#25
Auweia  @tut-ench hier möchte ich die Zitatsfunktion einmal nicht anwenden Shy

Ich wusste garnicht, dass @gringito zum Einsiedler geworden ist und dass er nun in einem Nobelviertel wohnt Eek

off-topic:

Ihr macht mich mit dem Gebrauch der Zitatsfunktion noch wahnsinnig, ich brauche Very-drunk, aber dafür sollst du blechen Tongue
peru4you.de/peru4you.net - Neuigkeiten aus  Peru immer aktuell in Deutsch
Antworten
#26
Ja @tut-ench wollte wohl jemand anderen zitieren. Ich hatte bisher noch nicht bemerkt, dass das ein so schwieriges Belangen sein könnte. Smile Dabei bin ich ja überhaupt kein Computer Experte.

Also noch zum Thema. Ich nörgele nicht, denn sonst wäre ich hier schon lange weg, obwohl ich hier sicher nicht alt werden möchte.

Ich beobachte nur, muss aber @gringito recht geben, dass die Peruaner es gewöhnt sind und sie mit ihren Missständen eigentlich ganz gut klarkommen und sich trotzdem nicht den Spass am Leben nehmen zu lassen.

Ich dagegen muss zugeben, dass ich genau in diese Falle hineingetreten bin, denn ich war und bin Luxus von Familie aus schon immer gewöhnt. Aber unglücklich und vergrämt? Absolut nicht, ich denke ich lasse es mir ganz gut gehen hier.

Nun dürft ihr ruhig weiter diskutieren über nörgelnde Gringos.
Antworten
#27
Na dann wünsch ich dir noch viel Vergnügen in Deinem goldenen Vogelkäfig Rolleyes
Antworten
#28
tut-ench schrieb: Anyway ... soll ja jeder nach sein Leben gestalten wie er will. Aber für mich hört sich das eher nach dem selbstgeschaffenen Luxusgefängnis an, wäre ja für mich persönich nix Wink

(09-07-2014, 12:13 )tut-ench schrieb: Na dann wünsch ich dir noch viel Vergnügen in Deinem goldenen Vogelkäfig Rolleyes
Gefaengnis? Kaefig?

Nee, Tut ench, a) kann ich da jederzeit raus, wenn ich will und b) kann da jederzeit eine meiner Freundinnen rein, wenn ICH will. Das "ICH" im zweiten Fall hab ich deshalb gross geschrieben, weil, wenn sie will, ich aber nicht, dann laesst sie der Portero nicht durch. Und auch sonst niemand.

Bei mir gilt die Regel: NIEMAND darf mich besuchen, den ich dem Portero nicht ausdruecklich - unter Namensnennung - angekuendigt habe.

Und was den Luxus angeht: zwei Dinge haben solche Wohnanlagen, zum einen eine Planta (so bezeichnet man in Kolumbien einen Stromgenerator), damit immer Strom da ist, und zum andern einen Wassertank, damit auch immer Wasser da ist. Beides wichtige Dinge in Lateinamerika.
Antworten
#29
Thor und Martin: Ihr wisst ja gar nicht, wie toll es ist, unter Einheimischen zu leben. Ich weiss ja nicht, wie es bei den Anderen ist, aber ich fuehle mich sehr wohl und gluecklich. Ich habe eine wunderbare Nachbarschaft, die mich so nimmt wie ich bin. Und natuerlich habe ich hier eine tolle Familie. Das ist fuer mich persoenlich ein grossartiger Luxus. Mein Opa hatte mal zu mir gesagt: Halte dich an die einfachen Leute, die sind meistens ehrlicher als die Reichen. Bisher hat er Recht gehabt. :-)
Antworten
#30
@Nachtprinz, wie sieht es denn aus mit Krach und Laerm in deiner Umgebung?
Antworten
  




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste